Wir müssen diesen Ärmsten der Armen helfen und dürfen sie nicht alleine lassen

Der Lions Club am Tegernsee und das Lions-Hilfswerk Bayern-Süd haben mit der Jordan Hashemite Charity Organization (JHCO) eine Vereinbarung über die Unterstützung syrischer Flüchtlinge in Jordaninen “Help Jordan" geschlossen.

Im achten Jahr des Syrienkrieges sind die Kapazitäten in der Region erschöpft. Im Kriegs-und Nachbarland Syrien sind Notunterkünfte kaum mehr vorhanden, ein Grossteil der Krankenhäuser liegt in Trümmern. Die Menschen sind nach acht Jahren des erbarmungslosen Krieges, Flucht und Armut total erschöpft und kaum mehr in der Lage, menschenwürdig zu leben.

Die erwartetenen Kürzungen der internationalen und humanitären Hilfe, bedrohen das Leben von syrischen Flüchtlingen in Jordanien. So berichtet von der internationalen Presse.

Das durchschnittliche Einkommen von syrischen Flüchtlingen beträgt ca. 279 US-Dollar monatlich, die monatlichen Ausgaben – ein Grossteil davon für Miete -, betragen ca. 328 US-Dollar. 90 % der syrischen Flüchtlingen in Jordanien sind inzwischen hoffnungslos hoch verschuldet. Kaum eine Familie hat noch genügend Geld für Nahrung und Medikamente.

Wir dürfen diese Menschen nicht alleine lassen!

  • Nur 14 % der Frauen haben Zugang zu vorgeburtlichen Untersuchungen
  • 70 % des Haushaltseinkommen müssen durch Arbeit verdient werden
  • Nur ca. 5 % der älteren Flüchtlingen erhalten staatliche oder nicht-staatliche Unterstützung
  • Über 50 % der Flüchtlingen in Jordanien leiden unter psychischen und physischen Angstgefühlen, wie Hoffnungslosigkeit und fehlender Lebenswille
  • Nur ca. 20 % der syrischen Flüchtlingen in die Heimat zurückkehren oder nach Jordanien auszuwandern

Umso unwahrscheinlicher eine politische Lösung wird, desto wichtiger ist der Beitrag von humanitären Hilfsorganisationen, so durch uns, die LIONS. Wir dürfen nicht die Verantwortung von uns weisen, jenen zu helfen, die auf der dunkelsten Seite des Lebens stehen, sie im befreundeten Nachbarland zu unterstützen, um  doch eine Rückkehr ins Heimatland nach dem Kriege zu ermöglichen und eine Flucht nach Europa uninteressant werden zu lassen.

Bitte helfen Sie und spenden Sie jetzt!

Unser Projekt im Detail

Mit Ihren Spenden versuchen wir, die im Hilfsfond des JHCO entstandenen Lücken zu füllen. Bisher sind erst 38,4% der versprochenen Gelder geflossen, was den Organisationen vor Ort den Handlungsspielraum stark einschränkt.

Mithilfe Ihrer Spende können wir helfen, dass hunderte syrische Familien ihr Leben wieder selbstständig in die Bahnen lenken können und nicht weiter unter der Armut leiden müssen.

Unser Ziel ist es, zu Beginn 500 syrische Familien für ein halbes Jahr mit je 100 Euro monatlich zu unterstützen, damit die Grundversorgung dieser gesichert ist.

Der Projektablauf

Durch Ihre Spende wird das JHCO und unser Lions Club Am Tegernsee sog. Debitkarten ( Kredit-Bankkarten) an die Flüchtlinge verteilen. Diese sind zugleich. durch das UNHCR (Flüchtlignshilfswerk der Vereinten Nationen) registriert und beihalten die MDI-Karte (Aufenthaltsgenehmigung), welche durch das Jordanische Außenministerium ausgestellt wird. Um Doppelauszahlungen zu verhindern, werden die Daten der Leistungsempfänger im RAIS (Refugee Assistance Information System) registriert.

Auf diese Debitkarten werden dann jeden Monat je 100 € überwiesen, um diesen Menschen dann zu helfen.
Um einen transparenten Ausgabeprozess zu gewährleisten, werden die Mitarbeiter des JHCO zusammen mit unserer Delegation die Ausgabe begleiten.

Bitte helfen Sie und spenden Sie jetzt!

Wir danken allen Spendern schon jetzt für Ihr Mitgefühl und großzügige Spende!

Merkur Bank München

DE10 7013 0800 1200 0358 74

GENODEF1M06

Konto-Inhaber „Lions-Hilfswerk-Bayern Süd 111“

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.